Effizienz durch leistungsgesteuertes Radtraining!
06. June 2012 -

Nicht ganz neu, aber dafür mehr denn je aktuell sind Leistungsmesssysteme fürs Rad, egal ob Strassenrad, Triathlon- bzw. Zeitfahrrad, MTB und schon seit jeher Ergometer bzw. Trainingswalzen. Das Angebot an erschwinglichen Systemen wird immer größer und Vorreiter SRM hat mittlerweile einige Konkurrenz bekommen, wie z.b. PowerTap, power2max, Ergomo, Polar und Garmin mit je einem Pedalsystem (auf Look Keo-Basis), Quarq, u.a.m.
Die Einstiegspreise liegen mittlerweile bei knapp unter Euro 1000,- inkl. Computer (sehr empfehlenswert ist der ANT+ fähige GARMIN Edge 500 - Peter von 4Sports in Wels berät dich dahingehend bestens!)
Was ist nun der entscheidende Vorteil? Jedes Training kann nun unabhängig von den bekannten Puls- bzw. Tagesschwankungen absolut exakt gesteuert werden! Egal mit welchem Rad, welchen Reifen, welcher Luftdruck, welchem Gelände bzw. Steigung, Gegenwind, warm oder kalt, usw. - Watt bleiben Watt und du kannst die Trainingsvorgaben in Bezug auf die gewünschten Bereiche immer perfekt einhalten. Ein weiterer Vorteil liegt insbesondere bei intensiven Belastungen (Intervalle, Wettkämpfe, etc.) am Anfang nicht zu "überpacen" bzw. gegen Ende hin abzufallen, wie dies durch den verzögerten Pulsanstieg gerne bzw. oft passiert; Gerade auch für Wettkämpfe, insbes. Einzelzeitfahren/Triathlon, lange Steigungen, etc. ein wesentlicher Vorteil! Des weiteren kann unabhängig von Tests die Leistungsentwicklung sehr genau verfolgt werden, dazu bieten verschiedene Softwareprogramme wie z.b. von Garmin, SportTracks, Golden Cheetah oder Trainingpeaks WKO+ unzählige sinnvolle Analysetools! Beispielsweisse kann erstmals die tatsächliche Trainingsbeanspruchung (TSS = TrainingsStressScore) genau erfasst werden und somit der Formaufbau gesteuert werden; Vorbei mit Ausreden und Zufällen, aber auch mit längst überholten "traditionellen" Anschauungen, die lediglich hohe Umfange bei mäßiger Intentiät für sinnvoll erachten! Schließlich ist eine Wettkampfform nur durch hartes bzw. effektives Training zu erreichen und nicht durch viele "leere" Grundlagenkilometer alleine!
Meine persönlichen Erfahrungen über viele Jahre bestätigen sich nunmehr schwarz auf weiss durch die Messergebnisse vieler Trainingseinheiten! Beispielsweisse habe ich
persönlich seit Ende März (Anschaffung eines PowerTap-Systems) mit im Wochenmittel lediglich 6,5 Stunden Radtraining die ersten beiden MTB-Challenge-Rennen in Kleinzell bzw. Garsten in der Klasse M 40 gewinnen können! Simples "Geheimniss" dabei sind je eine gezielte Einheit im Bereich der sogenannten "functional threshold", eine weitere im Bereich "VO2 max", ergänzt durch 2-3 Einheiten v.a. im sog. "Tempobereich" jeweils genau über meine persönlichen Wattbereiche gesteuert! Ein reines GA 1 - Training (das meist über viele, viele Stunden absolviert wird) kommt bei mir so gut wie nie vor! Anzumerken ist allerdings, dass ein derartiges Training natürlich nicht für jeden bzw. für jede Disziplin passend ist. Auf jeden Fall läßt sich durch ein leistungsgesteuertes Training nunmehr auch am Rad mit viel weniger Aufwand mehr erreichen! Wer nun wissen will, wies geht bzw. wie es für sein persönliches Vorhaben funktionieren kann - wir stehen gerne mit Rad(t) und Tat zur Seite!
Romi Schönfeld

<<< zurück zur Übersicht